Akeu
Deutsch | English
Österreichische Bundesarbeitskammer Büro Brüssel
Aktuelles Veranstaltungen Publikationen
Home » Alle Veranstaltungen
blind

AK & ÖGB eröffnen mit Neujahrsempfang offiziell das politische Jahr 2014 in Brüssel

[31-01-2014]
Diese Woche war es wieder mal so weit. AK und ÖGB luden zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang in Brüssel ein. Vor ausverkauftem Haus an der Ständigen Vertretung Österreichs standen die gewerkschaftlichen Forderungen an das politische Jahr 2014 und vor allem die Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai im Vordergrund. Grundtenor: Auch (und gerade) wenn einem die Politik der EU gegen den Strich geht - ändern kann man nur was, wenn man seiner Meinung Ausdruck verleiht. Also wählen gehen!

Volles Haus! Zahlreiche EU-Abgeordnete, MitarbeiterInnen aus dem Österreich-Haus, den europäischen Institutionen, aus nationalen und europäischen Gewerkschaften und Sozialpartnerorganisationen, und JournalistInnen folgten der Einladung von AK und ÖGB zu ihrem gemeinsamen traditionellen Neujahrsempfang in Brüssel. AK-Präsident Rudi Kaske war aus terminlichen Gründen verhindert.

Nach der Eröffnung durch Österreichs EU-Botschafter Walter Grahammer war ÖGB-Präsident Erich Foglar am Wort. Er betonte, dass das Jahr 2014 im Zeichen wichtiger politischer Weichenstellungen stehe. Die BürgerInnen könnten bei der Europawahl im Mai darüber entscheiden, welchen Weg die EU in Zukunft gehen soll. Ein politischer Kurswechsel sei aus Sicht der Gewerkschaft dringend nötig. Der ÖGB unterstütze bei der EP-Wahl im Mai jene Kräfte, die sich für Europa aussprechen und dennoch die gewerkschaftliche Kritik an der EU-Politik der vergangenen Jahre teilen, und die sich glaubhaft für die Anliegen der ArbeitnehmerInnen einsetzen.

Viele Fehlentwicklungen hätten in den vergangenen Jahren das Vertrauen der Menschen in die EU erschüttert. Ein soziales Gegenmodell zur aktuellen EU-Politik sei daher notwendig. In Zeiten von Rekordarbeitslosigkeit und stagnierendem Wirtschaftswachstum sei dies die Hauptforderung des ÖGB und der gesamten Europäischen Gewerkschaftsbewegung. Wer einen politischen Kurswechsel hin zu einer sozialen EU wolle, müsse daher zur Wahl gehen.

Othmar Karas, bekennender Sozialpartner und Vizepräsident des Europäischen Parlaments betonte ebenfalls die enorme Bedeutung der bevorstehenden EU-Wahl hervor. Es gehe um eine Richtungsentscheidung für oder gegen die EU. Jene Parteien, die für die Europäische Gemeinschaft und gegen die Renationalisierung kämpfen, müssten gestärkt werden.
Evelyn Regner, EU-Abgeordnete und Kandidatin der Gewerkschaft auch für die kommende Wahl, forderte in ihrem Beitrag die Verwirklichung des sozialen Europas und einer echten sozialen Dimension für die Wirtschafts- und Währungsunion. Die europäischen SozialpartnerInnen müssten dabei eine starke Rolle spielen. Österreich sei in der EU bei vielem Vorbild, so z.B. bei den Maßnahmen aller österreichischen SozialpartnerInnen gegen die Jugendarbeitslosigkeit.

Mit ihrem gemeinsamen Empfang setzten AK und ÖGB ein starkes Zeichen, dass sie für die bevorstehenden Herausforderungen des Jahres 2014 bereit sind.
« zurück
Foto: AK EUROPA
fermer
/images/neo_banners/big_banner_en.jpg